Al-Krätze - Optimierung Verwertung


eMail Anfrage

Anschrift:

Harald Schweiger
Schmiedestraße 1
D-99706 Hachelbich/Thüringen

Tel.: 03632-700194
Fax: 03632-544902
Funk: 0172- 7145760
Mail
thermo@online.de

PDF-Datei zum Thema     (hier als ZIP-Datei)

Aluminiumkrätze bei der Herstellung und Veredlung von AluminiumBei der Herstellung und Veredlung von Aluminium ensteht auf der Schmelze die so genannte Krätze. Diese enthält neben Al und Aluminiumoxid div. Verbrennungsprodukte und abgelöste Reste der Feuerfestzustellung. Die verwertbaren Bestandteile werden von einer externen Firma aufgearbeitet und fließen wieder in den Kreislauf ein. Das Verhalten der Krätze ist durchaus problematisch, da sie gut mit Sauerstoff reagiert und zur Selbstenzündung neigt, insbesondere die pulverförmigen Bestandteile. Aus diesem Grund wird die Krätze in Kühlboxen unter Schutzgas (Argon) auf ein ungefährliches Niveau abgekühlt. Der Vorgang dauert ~8 Stunden, dann wird die Haube geöffnet und der Kübel in einen 40 m³ Container enteert. Dieser wird per LKW abgeholt. In der Vergangenheit kam es zu Bränden in diesem Container, die schwer löschbar sind. Passiert dies während des Transports durch die Stadt, wird es gefährlich. Ziel der Untersuchung war es, den Abkühlvorgang zu optimieren und sicher zu stellen, daß beim Kippen ein ungefährliches Temperaturniveau im kpl. Krätzekübel vorherrscht. Einige Ergebnisse enthält die oben zum Download angebotene Datei.

 

 

Firmenprofil | SiteMap | Impressum | Kontakt | ©2012 Industriethermografie Schweiger