FLIR T-Serie (320x240, 464x348 und 640x480 Pixel)


eMail senden

Anschrift:

Harald Schweiger
Schmiedestraße 1
D-99707 Kyffhäuserland

Tel.: 03632-700194
Fax: 03632-544902
Funk: 0172- 7145760

Mail
thermo@online.de

Wärmebildkamera mieten, FLIR Software
Externe Triggerung von FLIR Kameras via RS232 und FLIR ResearchIR-Software
Video - Licht, wie FLIR es sieht (116 MByte wmv-Datei)
Angebot/Kaufberatung per Mail einholen (ggf. geplante Anwendung schildern) oder rufen Sie an: 03632-700194
12 Tipps zum Kauf einer Wärmebildkamera (PDF)

Prospekte/Videos zum herunterladen (PDF, teilw. englisch)
FLIR Video zur T600-Serie mit 640x480 Pixeln (28 MByte)
Handbuch T440/420 (2018 abgekündigt) deutsch (~20 MByte)
Flir T440 (2018 abgekündigt) Datenblatt mit allem Zubehör (12 Mbyte)

Deutsches Datenblatt FLIR T420/440 (2018 abgekündigt)
FLIR T530 (320x240, eine Optik, 14°/24°/42°, 10.149 €) - Datenblatt mit 3 Optiken  bei Optik-Nachkauf keine Kalibration nötig (ersetzt FLIR T420)
FLIR T540 (464x348, eine Optik 14°/24°/42°, 14.810 €) - Datenblatt mit 3 Optiken  bei Optik-Nachkauf keine Kalibration nötig (ersetzt FLIR T440)
FLIR T840 (464x348) - Datenblatt mit 3 Optiken (2 Mbyte)    Übersicht aller Daten der T840
Vergleich T6xx-Kameras ohne Bauversion (bx) Andere Optikvarianten möglich, bei Nachkauf Kalibration nötig
Vergleich T6xxbx-Kameras für Bauthermografie Andere Optikvarianten möglich, bei Nachkauf Kalibration nötig
FLIR T600 (480x360 Pixel) bei Optik-Nachkauf aller T6xx Modelle Kalibration nötig
FLIR T600bx für Bauthermografie (480x360 Pixel)
FLIR T620 (640x480) mit WiFi (25° Optik) nicht mehr im Handel
FLIR T620 (640x480) mit WiFi (45° Optik) nicht mehr im Handel
FLIR T630 (640x480) mit WiFi (25° Optik) nicht mehr im Handel
FLIR T630 (640x480) mit WiFi (45° Optik) nicht mehr im Handel
FLIR T640 (640x480, 19.364 €) mit WiFi (25° Optik)
FLIR T640 (640x480, 19.364 €) mit WiFi (45° Optik)
FLIR T650sc (640x480) mit WiFi (25°+45° Optik)
FLIR T660 (640x480, 24.175 €) mit WiFi (25° Optik)
FLIR T660 (640x480, 24.175 €) mit WiFi (25° Optik)

FLIR T6xx-Serie
Modellabhängige Optiken von Tele bis Extremweitwinkel, -40....2.000°C, eingebauter Sucher zusätzlich zum Touchscreen. Alle Kameras der T6xx-Serie Bolometer 7,8...14 µm mit 640x480 Pixeln, Empfindlichkeit <0,03°C, 30 Bilder/s, WiFi (WLAN), USB, Bluetooth, MSX, manueller/Autofocus, intergrierte Digitalkamera mit 5 MPixel, Laserpointer, DVI und HDMI Ausgang, Bildspeicherung auf SD-Karte >2.000 Bilder, Li-Ionen Akku für >3 Std. Betrieb. WiFi Kommunikation via kostenlosem FLIR Tools Mobile App mit iPad, iPhone und Android Geräten für kabellose Bildspeicherung und Fernsteuerung der wichtigsten Kamerafunktionen, was endlich dem Kabelsalat vor Ort ein Ende bereitet, die nach Abschluß der Messung mühsehlig zu reinigen sind (bspw.im Druckguss). Das App hat eine sehr nützliche Reportfunktion. Nach meiner Meinung hat die Bildübertragung per WLAN (Wi-Fi) noch eine rasante Entwicklung vor sich und ist schon lange keine Spielerei mehr..

FLIR T-Serie Video (140 MB)
Die T5xx-Serie (auch Exx-Serie) kann auf der SD-Karte der Kamera neben MPEG auch radiometrische Videos speichern (14 Bit RAW). Die Karte ist mit FAT32 formatiert, was bedeutet, das die größte Sequenz 4 GB sein kann, selbst wenn die Karte 128 GB hat. Man kann mehrere 4 GB Videos speichern, bis die Karte voll ist.
Eigene Versuche mit 32, 64 und 128 GB SD Karten zeigten, daß nicht alle mit den FLIR Kameras arbeiten, auch Markenware. Bei der T540 schaltete die Videospeicherung nach 45:20 Minuten aus und archivierte die 4.162.410 kByte Datei. Beim Öffnen in der IR-Software zeigten sich große Unterschiede zwischen Windows 10 (mit schneller SSD) und Win 7, bei dem die riesige Datei je nach Softwaretyp nach 30...90 s geöffnet war. Unter Windows 10 mit modernem PC dauerte es bis 39 Minuten (?). 500 MB Video dauerte 37 s zum öffnen. Bei Format 320x240 Pixel (T530, E75) sind es 179.722 Bilder = 1:39:50 Std. = 30 Bilder/s
Das Win 7 Laptop ist >6 Jahre alt, mit mechanischer Festplatte, auf der die Datei lag.
Da die T530 weniger Pixel hat, sollte >1 Std. in der 4 GB Datei unterzubringen sein. Bei der T540 wurden 16 Bilder/s gespeichert, via USB kann die Kamera 30 Hz. Ich verwendete preiswerte SDXC-Karten (Stickdrive) ohne Adapter mit 80 MBit/s (Micro SD funktionierte nicht, oder schlecht)

Auf den Bildern der Kameras liegt ein Link zu deren PDF Datenblatt.

FLIR T540 von vorn  FLIR T540 von hintenFLIR T530/540 (ersetzt FLIR T420/440)
Lieferumfang FLIR T530/540
FLIR T425 von vorn

FLIR T425 von vornDie nachfolgend gezeigten Modelle wurden 2018 abgekündigt und durch Nachfolger, T530 und T540 ersetzt (oben).
Modellabhängig -20°C bis 1.200°C, Bildfrequenz 9 oder 60 Hz, Wärmeempfindlichkeit <0,045°C, 320x240 Pixel

Die T-Serie von FLIR läßt für industielle Anwender kaum Wünsche offen: Schwenkbare Objektiveinheit, bezahlbare Vorsatzoptiken, 3,1 MPixel visuelle Kamera bspw. für Bildfusion IR/Foto, umfangreiche integrierte Meßfunktionen, Bedienung mit Touchscreen, Laserpointer sowie MeterLink™ Funkverbindung von der Kamera zu externen Meßgeräten, deren Daten im IR-Bild abgelegt werden. Sprachkommentar ist eine weitere sinnvolle Funktion, Skizzen auf dem Touchscreen nette Beigabe. Die Kamera wird geliefert mit 2 GByte SD-Karte für >2.000 Bilder (getestet bis 32 GByte). Via USB und FLIR Tools oder ResearchIR-Software können live radiometrische Bilder an ein Laptop übertragen, dort archiviert und sofort ausgewertet werden. Die Funktion ist bei vielen industriellen Prozessen nützlich. Die Kamera liefert vom Stativ deckungsgleiche Bilder des ungestörten Betriebes, die Aufschluß über Ergebnisse von Optimierungen liefern oder den Ist-Zustand exakt beschreiben. Mit der live Bildsubtraktion lassen sich zudem die Wirkungen von Optimierungen bzw. Schwankungen im lfd. Betrieb noch während der Messung zeigen und unveränderte Bilddetails ausblenden. Ich arbeite zu ~80% vom Stativ. Man sollte es sich angewöhnen, um das Potential der Kamera und alle Bildinfos optimal zu nutzen. Ausnahme - Inspektionen mit handgehaltener Kamera:
Die neueste Generarion der FLIR T4xx-/T6xx-Serie FLIR UltraMax™. Hierbei wird aus 17 mit 60 Hz beim Auslösen aufgenommenen Bildern ein Bild mit 4x höherer Pixelzahl berechnet, was man durchaus sehen kann. Bei Hot Spots in Größe weniger Pixel erhöht sich explizit die Meßgenauigkeit
Hinweis: Das nach meiner Meinung beste Preis/Leisungsverhältnis der T-Serie hat die FLIR T420. Sie mißt bis 650°C, die T440 bis 1.200°C. Vorher unbedingt prüfen !
FLIR T425 von vorn

Was ist MeterLink™?

Mit Hilfe von MeterLink lassen sich Messergebnisse von Extech Meßgeräten, bspw. Stromzangen via Bluetooth auf die IR-Kkamera übertragen und mit dem IR-Bild verbinden. MeterLink ist eine branchenführende Technologie von FLIR und bietet folgende Vorteile:
Deutliche Verbesserung der Diagnostik, Zeiteinsparung beim Dokumentieren von Ergebnissen, Reduzierung von Datenfehlern sowie zusätzlicher Kundennutzen für Ihre Berichte.
Hinweis: Die abgebildete FLIR-T425 wird nicht mehr gebaut. Sie wurde durch das oben abgebildete Modell ersetzt. Prospekt MeterLink™ (PDF, englisch)
Handbuch Extech Stromzange EX845 (PDF, deutsch)


Im Lieferumfang ist ein stabiler, verschließbarer, wasser-/luftdichter Messkoffer (Peli Case)

Firmenprofil | SiteMap | Impressum | Kontakt | ©2019 Industriethermografie Schweiger